• German
  • English

Gas- und Wärme-Institut in Essen

Versuchsinfrastruktur

Das GWI verfügt über umfangreiche, mit moderner Messtechnik ausgestattete Versuchsstände zur Durchführung praxisorientierter Untersuchungen für industrielle und F&E-Projekte. Das Spektrum reicht von Versuchsständen für kleine Brennstoffzellen mit Leistungen kleiner 1 kW bis zu semi-industriellen Hochtemperaturversuchsständen bis zu 1,3 MW. Die Teststände und Versuchsanlagen sind teilweise modular und mobil aufgebaut; sie können mit sämtlichen brennbaren Gasen und Gasgemischen beaufschlagt und mit Luft (Vorwärmung bis zu 1.200 °C) bis reinem Sauerstoff betrieben werden. Mit dieser flexiblen Versuchsinfrastruktur sind wir in der Lage, sowohl Einzeltechnologien als auch die Energieversorgung für Gebäude, Gewerbe und Industrieanwendungen nach prozessspezifischen Kriterien zu untersuchen, zu optimieren und auch Untersuchungen vor Ort direkt beim Kunden durchzuführen. Durch die fachliche Analyse, Auswertung der Messergebnisse und jahrelangen Erfahrungen können wir bei der Lösung der in der Praxis auftretenden Problemen, bei der Durchführung von Maßnahmen zur Effizienzsteigerung und Schadstoffminderung unterstützend agieren. 

Fragen der gesamten Kette der Energieversorgung in den Sektoren Haushalt und Gewerbe sowie deren Geräte und Systeme werden an den Testständen der Abteilung Brennstoff- und Gerätetechnik behandelt. Im Labor werden Anlagen und Anlagenkombinationen auf Effizienz, Dynamik und Emissionen getestet und optimiert. Neben Wirkungsgradmessungen können dabei auch zeitabhängige Lastprofile vorgegeben und hieraus Nutzungsgrade abgeleitet werden. Für besondere Anforderungen/Fragestellungen werden speziell zugeschnittene Teststände konzipiert, gebaut und in Betrieb genommen. Des Weiteren bietet ein Technologie-Demonstrations-Haus die Möglichkeit, verschiedene Anlagen und Anlagenkombinationen unter realen Bedingungen zu testen. Darin können das Nutzerverhalten gezielt simuliert und die jeweiligen Auswirkungen mit Hilfe modernster Messtechnik detailliert erfasst und ausgewertet werden. Darüber hinaus werden an den installierten Anlagen Schulungen, Demonstrationen und Informationsveranstaltungen durchgeführt.
Das Demo-Haus ist eine Plattform, um innovative Gasanwendungstechnologien wie KWK-Anlagen, Brennstoffzellen und Wärmepumpen einem breiten Fachpublikum im realen Betrieb vorstellen zu können und einen detaillierten Einblick in die wichtigsten Betriebsparameter der Anlagen direkt vor Ort zu erhalten.

Für die Betreiber von thermoprozesstechnischen Anlagen, aber auch für Ofenbauer und Brennerhersteller werden Prüfstände der Abteilung Industrie- und Feuerungstechnik herangezogen. An diesen Prüfständen kann die Einbindung alternativer Brennstoffe in Industrieprozesse untersucht und Maßnahmen zur Erhöhung der Energieeffizienz und Minderung der Schadstoffemissionen überprüft werden, um Lösungen für optimale Praxiseinstellungen zu bieten. Hierzu zählen u. a. zwei leistungsfähige Hochtemperaturversuchsöfen mit einer Feuerungsleistung von 300 kW bis zu 1,3 MW. Mit Hilfe von wassergekühlten Sonden können sowohl Spezieskonzentrationen als auch Gastemperaturen gemessen werden. Zur Evaluierung von Verbrennungsprozessen wird die UV-Flammenvisualisierung herangezogen, so dass Flammeneigenchaften, wie Flammenform, -stabilität oder -länge ermittelt werden können. Mit einer speziellen Kamera können Thermografieaufnahmen gemacht und Schwachstellen und Schäden in der Isolierung von Thermoprozessanlagen früher erkannt werden, so dass die Sicherheit und Energieeffizienz der Anlagen gesteigert werden können. Unser Dienstleistungsspektrum wird durch einer mobilen mit Messtechnik abgerundet, mit dem wir beim Kunden vor Ort hochgenaue Analysen der wichtigsten Verbrennungsparameter der Industrieanlage vornehmen und ihm bei der Optimierung des Betriebes an Ort und Stelle beraten und unterstützen können.