• German
  • English

Die Mieterstrom-Werkstatt Ideen, Anleitungen und Praxisbeispiele, um ein komplexes Geschäftsmodell zum Erfolg zu führen

Am 12. November 2018 im Gas- und Wärme-Institut in Essen

Mieterstrom, sei es auf Basis von PV oder als BHWK-Lösung, wird viel diskutiert aber nur wenig umgesetzt. Während sich laut einer BMWI-Studie der Prognos AG und der Anwaltskanzlei BH&W in Deutschland ca. 370.000 Wohngebäude mit ca. 3,8 Millionen Wohnungen grundsätzlich für Mieterstrom eignen, werden kaum Mieterstrommodelle realisiert. Weder Energieversorgungsunternehmen noch die Wohnungswirtschaft entwickeln bzw. betreiben entsprechende Geschäftsmodelle im großen Stil. Und daran hat auch das Mieterstromgesetz bisher wenig geändert, zumal sich dessen Förderung auf PV-Anlagen beschränkt.

Gerade aber die Produktion von Mieterstrom aus BHKW würde zusätzliche Vorteile erschließen: Zum einen durch eine deutliche Senkung des Primärenergieverbrauchs und einer erheblichen CO2-Minderung. Zum anderen könnte laut einer Studie des DVGW e.V. so ein erheblicher Beitrag zur Deckung der Residuallast geleistet werden. Außerdem stellt gerade das KWK-basierte Mieterstrommodell für Querverbundunternehmen eine attraktive Form der Kundenbindung beim Erdgas dar – sowohl im Sinne des Vertriebs, als auch der Netznutzung. Da es für Mieterstrommodelle auf KWK-Basis bisher keine Förderungen gibt, müssen sie aus sich heraus wirtschaftlich sein. Angesichts der aktuellen rechtlichen und regulatorischen Rahmenbedingungen ist das eine Herausforderung.

Dabei möchten wir Sie unterstützen:

In unserer Mieterstromwerkstatt zeigen wir Ihnen Wege auf, wie Sie den Aufbau eines derart komplexen Geschäftsmodells erfolgreich realisieren können. Wir stellen Ihnen Best Practice Beispiele, Ansätze für optimierte Prozesse sowie die aktuellen rechtlichen und regulatorischen Rahmenbedingungen vor. Dazu kommen zwei Workshops, in denen Sie eigene Erfahrungen mit der Planung von Mieterstrom gewinnen können. Wahlweise in Form einer Business Model Canvas oder in der Erstellung eines spezifischen Business Cases.

Herr Dr.-Ing. Frank Burmeister

Dipl.-Ing. Frank Burmeister

Tel: 0201 / 36 18-245
bgt@gwi-essen.de
Abteilungsleiter Brennstoff- und Gerätetechnik

 

 

 

Anmeldung

Programm

Hotelempfehlungen