Bitte auf den Obermenüpunkt klicken!

Marktraumumstellung

Umstellung von L- auf H-Gas bis 2030 in Deutschland

Die Förderung von niederkalorischem Erdgas L aus deutschen und niederländischen Quellen ist stark rückläufig. Bis zum Jahr 2030 muss daher die Gasversorgung in den entsprechenden Gebieten im Norden und Westen Deutschlands auf hochkalorisches Erdgas H umgestellt werden.
Marktraumumstellung

L-/H-Gas Umstellung

Der Netzentwicklungsplan Gas der Fernleitungsnetzbetreiber (FNB) geben einen genauen Überblick über den exakten zeitlichen Ablauf der Anpassung in den Netzgebieten.

Insgesamt müssen über 5,0 Mio. häusliche und zusätzlich gewerbliche und industrielle Gasverbrauchsgeräte unter der Federführung des jeweils ansässigen Netzbetreibers angepasst werden.

Das GWI ist zertifiziert nach Arbeitsblatt DVGW G 682 für die Gruppe A (Erhebung und Anpassung), Gruppe B (Qualitätssicherung und Kontrolle) und Gruppe C (Projektmanagement). Grundlage der Tätigkeiten bildet das umfassende DVGW-Regelwerks, z. B.:

  • Durchführung aller erforderlichen Arbeiten und Maßnahmen einer Anpassung auf Basis des Arbeitsblatts DCGW G 680
  • Qualitätskontrolle von Anpassungsmaßnahmen bei Gasgeräten gemäß Arbeitsblatt DVGW G 695
  • Technische Beratung und organisatorische Unterstützung von Netzbetreibern zur Vorbereitung, Begleitung und Abschluss der Marktraumumstellung
  • Technische Beratung von Industrie- und Gewerbekunden bei der Organisation und Durchführung
  • Unterstützung bei der Auswahl und Weiterentwicklung der eingesetzten Software
  • Pflege der DVGW-Anpassungsdatenbank (Anpassungsdatenbank | L-H-Gasumstellung (l-h-gas.de))
  • Einbindung des GWI-Prüflabors bei Fragestellungen rund um die Gerätezulassung
  • Schulung von Monteuren gemäß Merkblatt DVGW G 106 und von Qualitätsprüfern gemäß Markblatt DVGW G 107

In der Abwicklung von Anpassungsprojekten steht das GWI dem Netzbetreiber sowie allen beteiligten Akteuren mit Rat und Tat zur Seite.